qaooben
qaolinks grafik blatt papier qaorecht
qaounten
qau

röhrenglockenRobert Weirauch “L´Azur (2006),

Das Werk wurde komponiert für den Maastrichter Kammerchor "Quartna" und das Ensemble "Quatuor Attaque".
(Uraufführung: 01.April 2007)

Der Text zu diesem Werk stammt von Stéphane Mallarmé (1842-1898), dessen bekanntestes Gedicht "Prélude à l'après-midi d'un Faune" Claude Debussy zum Schreiben seines gleichnamigen Orchesterwerkes inspirierte. Im Verlauf seines Lebens schrieb Mallarmé immer assoziativer und wählte die Wörter hauptsächlich auf Grund ihres Klanges, was in "L'Azur" zum Ausdruck kommt. Dieser Text aus 1864 lässt unterschiedliche Interpretationen zu und bleibt ungreifbar. Nichtsdestotrotz ist der Text letztendlich autobiographisch, denn der junge Dichter arbeitete einige Jahre als Lehrer in London, fühlte sich dort fremd und nicht ernst genommen und suchte "unter dem grauen Himmel" Englands vergeblich nach Inspiration für neue Gedichte: "Le poète impuissant qui maudit son génie".

Die Musik von L'Azur basiert grösstenteils auf dem Bach-Choral "O Ewigkeit, Du Donnerwort". Das Werk hat insgesamt 9 Strophen, musikalisch angeordnet in der Bogenform 1-2-3-2-1-2-3-2-1. Nach der fünften Strofe folgt ein längeres Zwischenspiel. Der Charakter wechselt zwischen abstrakt, Klangwolke und melodisch, choralartig.

L'Azur wurde als Einladung für Amateurchöre geschrieben, neue Klangmöglichkeiten, Singweisen und Techniken kennenzulernen.
Dieses Projekt wurde gefördert von der Stiftung Unisono.

zurück

Quatuor Attaque 

moderne Musik für Klavier und Schlagzeug 

logo klein